BlogHeadline-2015-06-08

Livestreaming vom G7-Gipfel in Schloss Elmau

in b1group, Bundeskanzleramt, Highlights, Livestreaming |

Die Bundesregierung„Zweiter Gipfeltag“

G7 berät über Klima, Energie und Entwicklung

Klima und Energie standen zu Beginn des zweiten Gipfeltages in Schloss Elmau auf der Tagesordnung der G7. Anschließend treffen die Teilnehmer Vertreter der afrikanischen Staaten sowie internationaler Organisationen. Die Themen: Entwicklungspolitik, Frauen und Gesundheit.

Die Staats- und Regierungschefs aus Frankreich, Großbritannien, Italien, Japan, Kanada und den USA sowie der EU-Ratspräsident und der EU-Kommissionspräsident sind am Morgen erneut zu

Beratungen zusammengekommen.

Vorbereitung für Klimagipfel in Paris
Im Fokus stand zunächst die Klimapolitik. Oberstes Ziel der G7 ist es, den Klimagipfel im Dezember in Paris vorzubereiten. Dort wird es darum gehen, ein verbindliches globales Klimaabkommen zu beschließen.

Bundeskanzlerin Angela Merkel ist es wichtig, dass sich die Teilnehmer des G7-Gipfels zum sogenannten Zwei-Grad-Ziel bekennen. Das machte sie in ihrem aktuellen Video-Podcast deutlich. Das Gleiche gelte für die Klimafinanzierung. Wichtig sei, dass die G7 die Zusage zum Hundert-Milliarden-Fonds bestätige. Dabei geht es darum, jährlich 100 Milliarden Euro ab 2020 in die Klimafinanzierung zu stecken.

Beim Thema Energie will die G7 die Hamburger Erklärung der Energieminister unterstützen. Die Energieminister hatten Mitte Mai bei einem Treffen in Hamburg unter anderem vereinbart, die Sicherheit der Energieversorgung zu stärken.

Entwicklungszusammenarbeit
Am späten Vormittag kam die G7 mit den Vertretern aus afrikanischen Staaten und internationalen Organisationen zum sogenannten G7-Outreach-Treffen zusammen. Ein Thema der Gespräche ist die Entwicklungszusammenarbeit. So soll es etwa um die Vorbereitung der UN-Versammlung zur Post-2015-Agenda im September gehen. Dort sollen neue Entwicklungs- und Nachhaltigkeitsziele offiziell verabschiedet werden. Zudem wird Bilanz darüber gezogen, inwieweit die im Jahr 2000 beschlossenen Millenniumsentwicklungsziele erreicht wurden.

Außerdem will die G7 mithelfen, 500 Millionen Menschen bis 2030 aus Armut und Hunger herauszuholen.

Gesundheit und Frauen
Beim Thema Gesundheit beraten die Teilnehmer unter anderem über die Ebola-Krise. Die G7 will sich dafür einsetzen, Lehren aus der Epidemie zu ziehen, um künftig besser auf solche Katastrophen reagieren zu können.

Auf der Agenda steht auch das Thema Antibiotika-Resistenzen. Ziel ist es, den Einsatz von Antibiotika zu reduzieren und die Forschung zu Resistenzen sowie die Suche nach neuen Antibiotika international zu koordinieren.

Zudem soll es darum gehen, Frauen in Entwicklungsländern in den Bereichen Bildung und Unternehmertum zu stärken.

Der Livestream zur Abschluss-Pressekonferenz in Schloss Elmau mit Bundeskanzlerin Angela Merkel wird von der B1Group auf www.g7germany.de, www.bundesregierung.de und www.bundeskanzlerin.de übertragen.

Kommentare geschlossen

« »