Friedrich Ebert Stiftung Online-Chat mit talk42: „Die extremistische Rechte in der globalisierten Welt“ am 30.05.2011

in Friedrich Ebert Stiftung-Chat, moderierte chats |

Virtuelle Vernetzung des Rechtsextremismus:

In den letzten fünfzehn Jahren hat sich das Internet zum digitalen Mittelpunkt unserer globalisierten Welt entwickelt und zum erfolgreichsten Kommunikations- und Informationsmedium weltweit gewandelt. Durch das aktive Mitmachen und die Partizipation der Nutzer/innen wird die Erscheinungsweise zahlreicher Internetauftritte vorangebracht und verändert.

Andererseits finden jedoch ebenso rechtsextremistische Gruppen weltweite Agitations- und Vernetzungsmöglichkeiten im Web 2.0, um ihre ultranationalistischen und völkischen Konzepte mit anderen Gesinnungsgenossen auszutauschen. Unzählige rechtsextreme Internetauftritte gibt es bundesweit, in denen sich über Termine, Ideologien und Kontaktdaten ausgetauscht wird. Die rechtsextreme Szene nutzt aber auch ganz allgemeine Foren, die das Web 2.0 bietet, für Propaganda.

Auf unserer Konferenz „Virtuelle Vernetzung des Rechtsextremismus – Was tun?“ am 30.05.2011 zu der die Friedrich-Ebert-Stiftung Sie herzlich einlädt, soll ein Überblick über die aktuelle Situation gewonnen werden. Im Rahmen der angebotenen Workshops und Vorträgen werden Handlungs- und Argumentationsstrategien im Umgang mit rechtsextremistischen Gedankengut erarbeitet – gemeinsam mit Expert/innen aus Deutschland, Polen und Schweden sowie Multiplikator/innen aus dem gesamten Bundesgebiet.

Im Rahmen dieser Konferenz können Sie an dieser Stelle am 30.05. von 13:30 Uhr bis 14:30 Uhr mit Simone Rafael (Chefredakteurin netz-gegen-nazis.de) und Dr. Thomas Greven (FU Berlin) über das Thema „Die extremistische Rechte in der globalisierten Welt“ mit talk42 Software chatten.

Ihre Themenvorschläge und Fragen können Sie bereits jetzt einreichen:

Kommentare geschlossen

« »