Moderierter Chat von test.de mit talk42 - Datenschutz in der Cloud

Datenschutz in der Cloud – test.de talk42 Chat am 07.08.2013

in moderierte chats, StartEvent, Stiftung Warentest |

 

Daten in der Cloud: Online-Speicher­dienste im Test

Seien Sie dabei, mit unserer talk42 Chatsoftware  am Mitt­woch, 7. August 2013 von 13 bis 14 Uhr, und erhalten Sie Antworten auf Ihre Fragen rund um das Thema Datenschutz in der Cloud von den Experten der Stiftung Warentest, oder stellen Sie schon jetzt Ihre Fragen.

Online-Speicher­dienste sind für alle praktisch, die zwischen Notebook, Tablet und Smartphone hin und her jonglieren und ihre Dateien auf allen Geräten stets parat haben möchten. Aber wie sicher sind die Dienste? Sollten Nutzer angesichts von Geheimdienst- Schnüffelprogrammen wie „Prism“ und „Tempora“ ihre Daten einem Anbieter anver­trauen? Die Stiftung Warentest hat 13 Online-Speicher­dienste getestet. Keiner schneidet gut ab. Größtes Manko: Daten­sicherheit und Daten­schutz.

Über­all auf die eigenen Daten zugreifen

Wer Fotos oder Dokumente auf dem Notebook, dem Smartphone oder auf dem Rechner im Büro einsehen will, für den ist ein Online-Speicher­dienst praktisch. Nutzer laden ihre Daten einmal auf einen zentralen Speicher im Internet und können sie dann mit allen ihren internetfähigen Geräten einsehen. Cloud­dienste, wie die Onlinespeicher auch heißen, bieten noch einen weiteren Vorteil: Sie ermöglichen es, Daten zu „teilen“. Lebt der Sohn in Hamburg und möchte seine Urlaubs­bilder den Eltern in München zeigen, kann er sie bei einem Cloud­dienst hoch­laden und seine Eltern für die jeweilige Bildergalerie frei­schalten. Nach dem Klick auf einen Link können sie die Fotos dann sofort am Computer, Tablet oder Smartphone zuhause ansehen.

Sorgen um den Daten­schutz

Viele Nutzer sind unsicher, ob sie ihre Daten einem Speicher-Dienst anver­trauen sollten. Für Skepsis sorgen zudem die aktuellen Berichte über die Ausspäh-Aktivitäten der Geheim­dienste. Besonders in Sorge sind Nutzer, wenn es nicht nur um harmlose Urlaubs­fotos oder die Einkaufs­liste geht, sondern etwa um Daten der eigenen Kranken­akte oder das Arbeits­zeugnis. Sind die Daten vor Zugriffen von Dieben geschützt? Was macht der Anbieter selbst mit den Daten? Und wem macht er sie zugäng­lich? Eine wesentliche Rolle spielt, wo die Server stehen, auf denen die Daten gespeichert und verarbeitet werden. Je nach Land herrscht ein anderes Daten­schutz­niveau und eine andere Rechts­lage.

Dieser Chat wird moderiert und veranstaltet von unserem Partner Politik-Digital.de

Kommentare geschlossen

« »